home
       

TOP ZUSCHLÄGE

AUKTION 58
   Auktion 58
  Online-Katalog
  Highlights
  PDF-Katalog
  Katalog bestellen
  Bieterformular
  Top-Zuschläge
  Ergebnisliste (PDF)


KatNr. 143 Otto Altenkirch
KatNr. 143 Otto Altenkirch
KatNr. 143 Otto Altenkirch

143   Otto Altenkirch "Reinsberger Lindenallee (Herbst)". 1931.

Otto Altenkirch 1875 Ziesar – 1945 Siebenlehn

Öl auf Leinwand. Signiert "Otto Altenkirch" und datiert u.li. Verso auf der oberen Keilrahmenleiste in schwarzer Farbe betitelt, nochmals signiert "Otto Altenkirch" und ortsbezeichnet "Dresden". Auf der unteren Keilrahmenleiste li. auf einem Etikett typografisch nummeriert "372". In einer bronzefarbenen, profilierten Holzleiste mit ornamental verzierten Ecken gerahmt. Verso auf oberer Rahmenleiste re. auf einem alten Papieretikett handschriftlich nummeriert "356".
WVZ Petrasch 1931-37-S.

Provenienz: Sächsische Privatsammlung, erworben von der Witwe des Künstlers Anna Altenkirch.

Leinwand etwas wellig, mit leichten, unscheinbaren Deformationen auf der gesamten Bildfläche. Malschicht im Falzbereich minimal berieben. Malmaterialbedingt partiell glänzende Stellen. Vereinzelt punktförmige, bräunliche Fleckchen auf der Oberfläche. Unscheinbares, alterungsbedingtes Krakelee. In den Bäumen Mi. mehrere kleine Stellen mit hochstehenden, gelockerten Schollen und Fehlstellen in oberer Malschicht.

87,2 x 103 cm, Ra. 99 x 114,2 cm. Aufruf 7.000 €
Zuschlag 9.000 €
KatNr. 156 Johannes Beutner, Hilde mit aufgestütztem Arm. 1948.

156   Johannes Beutner, Hilde mit aufgestütztem Arm. 1948.

Johannes Beutner 1890 Cunnersdorf/Sächs. Schweiz – 1960 Dresden

Feder- und Pinselzeichnung in Tusche. Tuschezeichnung auf Papier. U.re. ligiert monogrammiert "J.S." und datiert. Verso von fremder Hand in Tusche bezeichnet und mit dem Nachlaßstempel versehen.

Leichte Stockflecken.

14 x 10,5 cm, Psp. 23,5 x 18 cm. Aufruf 180 €
Zuschlag 1.300 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

247   Hermann Glöckner "Kreise". 1958.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Tempera auf "Wendlers"-Packpapier. Verso in Blei ligiert monogrammiert "HG" und signiert u.li. "Glöckner". Unter einem dünnen Anstrich mit architektonischer Zeichnung und Beschriftung in Tinte, teilweise in Blei nachgezogen, ausführlich datiert "58514/1", signiert und bezeichnet "Fo 106/3" sowie bezeichnet "Herführung von obiger Größe mit kleinerer […]".

Rückseitige Beschriftung recto u.li. durchscheinend. Zwei senkrechte und eine waagerechte, durchgehend verlaufende Knickspur. Technikbedingt knickspurig. Umlaufend leichte Randläsionen, kleine Fehlstellen im Papier am u. Rand.

30,5 x 44,5 cm. Aufruf 1.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 3.400 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

249   Hermann Glöckner "Pflügender Bauer mit Ochsengespann" (Johnsbach). 1950.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Aquarell. Fest im Passepartout des Künstlers montiert, dort verso in Tinte signiert "Glöckner", monogrammiert "G", betitelt, ausführlich datiert "150950/II" und nummeriert "37". Mit dem Künstlerstempel sowie von fremder Hand in Blei mit der Nachlass-Nummer "2654" versehen.

Technikbedingt minimal wellig. Vereinzelte Fleckchen, unscheinbare oberflächliche Kratzspuren. Passepartout leicht angeschmutzt. Verso gegilbt.

BA. 20,3 x 29,8 cm, Psp. 34,8 x 49,5 cm. Aufruf 1.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 3.800 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

252   Hermann Glöckner "Kreuzende Linien in zwei Flächen auf dunklem Grund". Um 1956/1958.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Tempera auf Zeitungspapier. Verso in Tinte signiert "Glöckner" und datiert "5856/8" sowie von fremder Hand in Blei mit der Nachlass-Nummer "2051" versehen.

Technikbedingt leicht wellig. Ränder ungerade geschnitten und mit unscheinbaren Läsionen, winziger Einriss re. Kleine Löchlein u.Mi.

31,2 x 44,9 cm. Aufruf 1.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 3.800 €
KatNr. 422 Gotthardt Kuehl
KatNr. 422 Gotthardt Kuehl

422   Gotthardt Kuehl "Neustadt von der Brühlschen Terrasse aus". 1905.

Gotthardt Kuehl 1850 Lübeck – 1915 Dresden
Hans Wolfgang Singer 1867 New York City – 1957 Dresden

Farbige Pastellkreidezeichnung. Farbige Pastellkreidezeichnung, Gouache und Grafit auf kaschierter Malpappe. In Grafit signiert „G. Kuehl“ und ausführlich datiert „1/5 05“ sowie ortsbezeichnet „Dresden N.“ u.re. Verso mit einem alten Etikett, handschriftlich in Tinte bezeichnet „Prof. G. Kuehl Dresden Neustadt Mk. 500 - No. 13756“ sowie mit einem Etikett des Kunstsalons Emil Richter, Dresden, darauf in Tusche handschriftlich nummeriert „No. 11“. Weiterhin zwei Klebezettel mit Sammlungsstempel der Sammlung Hans Wolfgang Singer (1867-1957) sowie einem weiteren Verweis auf die Sammlung Hans Wolfgang Singer, Nr. 10.
Wohl WVZ Neidhardt 373.

Bildträger deutlich verwölbt. Randbereiche mit vereinzelten, sehr kleinen Retuschen. Geringfügige Randläsionen und Ecken o.li. sowie u.re. etwas gestaucht. Partiell leichter Farbabrieb. Verso alterungsbedingt gebräunt, Montierungs- und Klebemittelrückstände. Verso originale Etiketten rückmontiert.

29 x 42 cm, Ra. 48 x 61 cm. Aufruf 2.500 €
Zuschlag 6.000 €
KatNr. 460 Erich Lindenau

460   Erich Lindenau "Rosemarie" (Tochter des Künstlers). 1937.

Erich Lindenau 1889 Bischofswerda – 1955 Dresden

Aquarell über Bleistift auf festem Aquarellpapier. Monogrammiert "EL" und datiert o.li. sowie betitelt u.re. Im Passepartout, darauf in Blei betitelt und signiert und verso in Blei bezeichnet und mit Ausstellungsetikett "Haus der Kunst", Berlin, versehen.

Provenienz: Sächsischer Privatbesitz; vormals aus dem Besitz Rosemarie Lindenau (Tochter des Künstlers).

In den Ecken Reißzwecklöchlein und Resten einer Papiermontierung. Technikbedingt leicht wellig. Psp. leicht gegilbt und stockfleckig.

49 x 39 cm, Psp. 65,5 x 47,8 cm. Aufruf 900 €
Zuschlag 1.600 €
KatNr. 713 Ludolf Verworner, Drei Badende an einer Quelle. Anfang 20. Jh.

713   Ludolf Verworner, Drei Badende an einer Quelle. Anfang 20. Jh.

Ludolf Verworner 1864 Leipzig – 1927 Fiesole

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf der Leinwand mit dem Nachlass-Stempel sowie mit einem runden Klebezettel versehen, darauf bezeichnet, undeutlich betitelt und mit Maßangaben versehen. Auf dem Keilrahmen wohl von fremder Hand bezeichnet und nummeriert "Nr. 9" sowie mit dem Etikett der Kunstausstellung Kühl, Dresden, versehen.

Provenienz: Dresdner Privatbesitz, vormals aus dem Nachlass des Dresdner Lyrikers Gottfried Fischer-Gravelius (1890-1974).

Mehrere Reißzwecklöchlein in den Ecken. Minimale Farbabplatzungen im Falzbereich.

40 x 40 cm. Aufruf 600 €
Zuschlag 1.600 €
KatNr. 733 Paul Wilhelm, Bildnis einer jungen Damen mit Pelzkappe. Um 1908/1909.

733   Paul Wilhelm, Bildnis einer jungen Damen mit Pelzkappe. Um 1908/1909.

Paul Wilhelm 1886 Greiz – 1965 Radebeul

Öl auf Malpappe. Unsigniert.

Zum stilistischen Vergleich siehe das Gemälde "Mädchen mit dunkler Haarschleife im Malsaal", um 1908-1909, Öl auf Pappe, unsigniert, abgebildet in: Werner Schmidt: Paul Wilhelm zum 100. Geburtstag. Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Graphik. Dresden, 1987. S. 46, Abb. 16.

Vertikale Knickspuren mit Malschicht-Quetschungen Mi. (über gesamter Höhe des Bildes verlaufend). Ecken und Bildkanten etwas aufgefasert, kleiner Materialverlust in der Pappe am Rand o.Mi. Vereinzelte, winzige Malschicht-Fehlstellen, o.Mi. sowie u.re. eine Stelle mit netzförmigem Krakelee. Mehrere Reißzwecklöchlein am u. Rand sowie zwei Nagellöcher im Bildträger o.li. und u.li. Verso mit Laufspuren einer Flüssigkeit, etwas stockfleckig.

67 x 50 cm. Aufruf 1.500 €
Zuschlag 4.600 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

738   Albert Wigand, Stillleben mit Kanne, Weinflasche und Obst. Um 1957.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Öl und Tempera auf Malpappe. Signiert "Wigand" im grünen Farbbereich o.li. Im profilierten, hellgrau gefassten Künstlerrahmen.
Die Arbeit wird in den Nachtrag zum WVZ Grüß-Wigand unter der Nr. A-1957/3 aufgenommen.

Wir danken Frau Gylfe Matt, Berlin, für freundliche Hinweise.

Malpappe geringfügig gewölbt. Sehr vereinzelte kleine Läsionen in den äußersten Randbereichen, o.Mi. mit kleinem Malschichtverlust. Verso atelierspurig.

29 x 48,8 cm, Ra. 31,7 x 51,8 cm. Aufruf 3.400 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 4.800 €
KatNr. 746 Fritz Winkler, Gimpel und Grünfinken. Wohl 1950er Jahre.

746   Fritz Winkler, Gimpel und Grünfinken. Wohl 1950er Jahre.

Fritz Winkler 1894 Dresden – 1964 ebenda

Aquarell und Pinselzeichnung in Tusche auf festem Papier. In Tusche u.re. signiert "F. Winkler".

Etwas lichtrandig sowie Ecken knick- und fingerspurig. Mit einer Pressfalte im Papier u.re. und einem Einriss am re. Rand (ca. 1,5 cm). U.li. zwei bräunliche Flecken. Verso mehrfach Reste älterer Montierungen.

40,7 x 57 cm. Aufruf 300 €
Zuschlag 3.600 €
KatNr. 1100 Art déco-Deckeldose. Toni Koy, Königsberg (Kaliningrad). Um 1936.

1100   Art déco-Deckeldose. Toni Koy, Königsberg (Kaliningrad). Um 1936.

Toni Koy 1896 Wormditt – 1990 Annaberg-Buchholz

935er Silber, getrieben mit Marteléestruktur, Bernstein mit Inklusen. Ovaler Korpus über kurzem Stand. Ovaler, leicht auswärts gewölbter Deckel, der Griff mit einem gefassten Bernstein. Seitlich am Griff eine zarte, stilisierte Gravur mit Vögeln über dem Meer, auf der Gegenseite ein Segelboot. Im Deckel mit dem Künstlersignet. Unterseite des Korpus gemarkt "HANDARBEIT" und "935".

Zaponiert. Teils kleinere Kratzspuren, der Bernstein teils mit Krakelee.

9,8 x 13,5 x 8,8 cm, Gew. 288,6 g. Aufruf 250 €
Zuschlag 4.200 €
KatNr. 1189 Teller mit Drachendekor. Qing Dynastie (1644-1911), 19. Jh./20. Jh.
KatNr. 1189 Teller mit Drachendekor. Qing Dynastie (1644-1911), 19. Jh./20. Jh.

1189   Teller mit Drachendekor. Qing Dynastie (1644-1911), 19. Jh./20. Jh.

Porzellan, glasiert und in Unterglasurblau staffiert. Gemuldete Form im Spiegel mit zwei fünfklauigen Drachen mit flammender Perle und umgeben von Wolkenformationen. Auf der Unterseite eine Kartusche in Unterglasurblau.

Rand mit vier kleineren Restaurierungen (aufgrund früherer Tellerhaltermontierung).

D. 25,5 cm. Zuschlag 7.000 €
KatNr. 1194 Seltene Drachen-Vase. China. Qianlong Sechszeichen-Siegelmarke.
KatNr. 1194 Seltene Drachen-Vase. China. Qianlong Sechszeichen-Siegelmarke.
KatNr. 1194 Seltene Drachen-Vase. China. Qianlong Sechszeichen-Siegelmarke.

1194   Seltene Drachen-Vase. China. Qianlong Sechszeichen-Siegelmarke.

Porzellan, glasiert. Vasenkorpus in Meiping-Form ("Pflaumen-Vase") mit ausschwingender Schulter über schmalem Stand, stark eingezogenem, kurzen Hals und enger Mündung. In fein nuanciertem Unterglasurblau mit Wolkenscrolls und sich brechenden Wellen, in Aufglasureisenrot, ebenfalls fein nuanciert, mit zwei kaiserlichen, fünfklauigen Drachen und flammender Perle bemalt. Boden mit Qianlong Sechszeichen-Siegelmarke in Unterglasurblau.

Eine minimale Bereibung der Glasur in der zweiten Wolke oberhalb des Kopfes des kleinen Drachen (ca. 1x2 mm), dort zwischen den Wolken wenige kleine Kratzer mit schwarzen Einschlüssen.

H. 27,2 cm. Zuschlag 1.400.000 €
KatNr. 1196 Netsuke. China. 19. Jh./20. Jh.
KatNr. 1196 Netsuke. China. 19. Jh./20. Jh.
KatNr. 1196 Netsuke. China. 19. Jh./20. Jh.

1196   Netsuke. China. 19. Jh./20. Jh.

Bein, geschnitzt, graviert und geschwärzt. Zwei Figuren mit einem Kilin. Unsigniert.

Verso Rissbildung, teils deutlicher vergilbt.

H. 6,5 cm. Zuschlag 9.000 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ